Spargel-Küche
Spargeleinkauf
Zubereitung
Spargelgeschirr
Spargeldeckel
Spargelliegen
Spargelzangen
Spargelheber
Spargelessen
   
 
Spargeleinkauf
       
    Was man beim Spargeleinkauf beachten sollte
Spargel war früher ein Saisongemüse in Deutschland. Durch Importe sind Spargelstangen heute das ganze Jahr über erhältlich.

Den einheimischen deutschen Spargel erhält man aber nur in der Zeit von Mitte April bis Ende Juni als Frischware. Außerhalb dieser Zeit wird deutscher Spargel auch als gut konservierte Ware angeboten.

Wenn Sie den Spargel möglichst erntefrisch kaufen, enthält er noch einen Großteil seiner Vitamine und Nährstoffe. Die Frische erkennen Sie am festen, saftigen Endstück und einer glänzenden Schale. Bei leichtem Druck auf den Spargel sollte Saft herausquillen, der angenehm duftet. Wenn zwei Spargelstangen beim Aneinanderreiben quietschen, zeigt das zusätzlich die Tagesfrische.

Zudem sollte die feuchte Schnittfläche weder grau oder bräunlich verfärbt sein. Dies würde auf eine längere Lagerung hindeuten. Der Transport der frischen Spargelstangen muß vorsichtig erfolgen, weil diese leicht brechen. Wenn die Spargel bei leichter Biegung bereits brechen ist dies aber auch ein Zeichen für ihre Frische.

Im Kühlschrank können Sie den Spargel bis vier Tage aufbewahren. Wickeln Sie dazu die Stangen ungewaschen einfach in ein feuchtes Tuch.


Ebenso kann Spargel auch in die Tiefkühltruhe gegeben werden. Dazu waschen Sie die Spargelstangen und trocknen diese anschließend ab. Auch wird der weiße Spargel noch abgeschält, wogegen der grüne Spargel fast ungeschält bleibt. Geben Sie die den Spargel dann unblanchiert, aber ca. 1 cm vom Endstück abgeschnitten und luftdicht in eine Gefrierfolie. Sie können die Stangen bei Minus 18 Grad Celsius bis zu acht Monate gefriermäßig lagern. Den tiefgeforenen Spargel entnehmen Sie später und geben diesen unaufgetaut in kochendes Salzwasser. Bereits nach fünf Minuten Garzeit werden die Spargelstangen bißfest und knackig.

Handelsklassen des Spargels - hier klicken
 
  Frisch-Spargelverkauf in Schrobenhausen
(Bild vergrößern)
Die einheimischen Märkte bieten heute für jeden die Gelegenheit, frischen deutschen Spargel zu kaufen.
 
       
    Verkaufspreise des Spargel für den Endverbraucher
Die Verkaufspreise für den Endverbraucher unterscheiden sich je nach Frische und Herkunftsort. So kostet beispielsweise 1 Kilogramm frischer und heimischer Schrobenhausener Spargel der Handelsklasse I ca. 7 - 12 Euro.

Import-Spargel aus dem Ausland gibt es vereinzelt bei Discountern (wie Lidl, Aldi) schon ab 2,- Euro. Im Regelfall liegt der Preis bei Importspargel aus Spanien oder Griechenland aber bei ca. 5,- Euro pro Kilogramm.

Einheimische Landwirte können durch den Verkaufstrend direkt ab Hof oder auf dem Bauernmarkt ihre Preise für den Frischspargel relativ stabil halten. Sicherlich spielt bei den Preisen von einheimischen deutschen Spargel neben der absoluten Frische auch der Saisoneffekt eine Rolle. Durch die zeitlich befristete Ernte von April bis Juni wird jedes Jahr ein besonderes Einkaufserlebnis für den Verbraucher erzeugt.

Angeboten
wird der Spargel meistens als 500g-Bund. Pro Person rechnet der erfahrene Koch mit ca. 600 Gramm bei einem genußvollen Spargelessen.

Wenn Sie näheres zu Spargel-Preisen wissen möchten, klicken Sie bitte hier
 
   
Home - Der Spargel - Bücher - Spargelschäler - Küche - Rezepte - Gesundheit - Kunst - Kontakt
  nach oben