Spargel-Pflanze
Geschichte
Feldvorbereitung
Anbau
Pflege
Schädlinge
Bleichen
Ernte
Verarbeitung
Handelsklassen
Was es kostet
   
Internet-Links
Spargelmuseum
Spargelbörse
Spargellied
Spargeladressen
   
Spargel-News
 

 
Ernte des Spargels

   

Aufhäufeln der Erde beim Weißspargel
Bevor ab Mitte/Ende April geerntet werden kann, müssen zu Beginn der Vegetationszeit die Dämme über den Pflanzen aufgehäufelt werden, damit der Sproß immer mit Erde bedeckt ist und weiß bleibt.

Für weitere Infos zur Spargelzeit-Erntedauer, hier klicken

Das Aufhäufeln geschieht heute mit Dammpflügen oder Dammfräsen und wird im Regelfall bis zu dreimal während der Erntezeit wiederholt. Wichtig ist, daß bei den Dämmen die Erde nicht zu fest angedrückt wird. Nur dann wächst der Spargel gerade. Eine Voraussetzung für hohe Qualität.

In der Spargelzeit von Mitte April bis Ende Juni arbeiten die Landwirte und ihre Erntehelfer oft 12 Stunden täglich und müssen auf Urlaub sowie freie Wochenenden verzichten.

In welcher deutscher Region zuerst geerntet wird, erfahren Sie möglicherweise beim CMA oder bei den Landwirtschaftsämtern in Ihrer Nähe.
CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH
Koblenzer Str. 148
53177 Bonn
Telefon 0228 - 8470
Telefax 0228 - 847202
http://www.cma.de

 
  Spargeldammfräse, 1985
(Bild vergrößern)
Das Aufwerfen der Dämme ist heute voll mechanisiert. Die Dammfräse reißt zuerst die Erde los und formt dann einen Wall. Die richtige Einstellung der Dammfräse erfordert viel Erfahrung.
 

 
  Adlerpflug um 1920
(Bild vergrößern)
In der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde der bereits zur Vorbereitung der Pflanzung benutzte Adlerpflug auch zum Aufdämmen herangezogen. Im feldmäßig betriebenen Spargelanbau war der Einsatz von 2-4 Zugtieren notwendig, um die schweren Erdbewegungen bewältigen zu können.
 

    Spargelstechen
Der Spargel wird im 3. Jahr und vereinzelt schon im 2. Jahr erstmals geerntet. Erst im 4. Jahr kann die ganze Erntezeit von etwa 2 Monaten genutzt werden, da der Spargel dann zu seiner vollen Größe und Ertragsfähigkeit herangewachsen ist.

Wenn an der Erdoberfläche der in der Vorbereitungszeit geglätteten Dämme kleine Aufwürfe erscheinen, sollte die Ernte beginnen. Die Spargelstangen müssen noch vor dem Durchstoßen der Erdoberfläche gestochen werden, weil diese sonst durch das Sonnenlicht sich sofort rötlich und grünlich verfärben würden.

Handarbeit beim weißen Spargel
Die Ernte selbst ist nach wie vor reine Handarbeit. Jede einzelne Stange muß mit der Hand gestochen werden.
 
  Ernte des Weißspargels 2002
(Bild vergrößern)
Der weiße Spargel wird unter der Erde bei einer Länge von etwa 20cm gestochen (abgeschnitten)
 

 
  Suchen nach Erdrißen
(Bild vergrößern)

Die Erntehelfer schauen mit "wachen" Augen nach Rißen oder kleinen Aufwürfen in den Erdwällen.
 

 
  Freilegen des Spargels
(Bild vergrößern)
Mit viel Sorgfalt wird die Spargelstange unter dem Erdwall mit der Hand freigelegt.
 

 
  Ernte der weißen Spargelstangen mit dem Stechmesser
(Bild vergrößern)
Mit einem speziellen Spargelmesser in einer Länge von bis zu 30cm wird der Spargel dann gestochen. Je nach Ertragslage können von einer Person zwischen drei bis fünf Kilo Spargel pro Stunde gestochen werden (ca. 100 Stangen).
 

 
  Mit dem Messer wird der weiße Spargel gestochen
(Bild vergrößern)
 

 
  Sauber abgeschnitten wandert die Spargelstange in den Sammelkorb der Erntehelfer
(Bild vergrößern)
 

 
  Freigelegte Spargelstange
(Bild vergrößern)
Dieser Aufwand ist einer der Ursachen, wieso Spargel eher zu den hochpreisigeren Gemüsesorten zählt.

Nur für große Betriebe lohnen sich Erntehilfemaschinen, die das Einsammeln und den Abtransport erleichtern. Das Spargelstechen endet am 24. Juni (Johanni), ein Datum, das gegen Ende des 19. Jahrhunderts verbindlich wurde und die notwendige Ruhe- und Assimilationszeit der Pflanze berücksichtigt.
 

 
  Glattstreichen der Erde mit der Kelle
(Bild vergrößern)
Das entstandene Loch wird wieder mit Erde gefüllt und mit einer Kelle geglättet, damit später neue Risse sofort sichtbar werden. Bei warmen und sonnigen Wetter kann der Spargel nämlich so zügig treiben, daß selbst am gleichen Tage nochmals eine zweite Ernte notwendig ist, um eine rötliche oder grünliche Verfärbung des Weißspargels zu verhindern.

Die Ernte wird im Regelfall am Morgen und am Nachmittag durchgeführt. Bei gutem Wetter wächst der Spargel 3 bis 7 cm pro Tag in der Erntezeit.
 

 
  Glätter (Kellen), 20. Jhdt.
(Bild vergrößern)

 

 
  Zur richtigen Zeit muß geerntet werden
(Bild vergrößern)

Weißer Spargel wird nach Sonnenaufgang gestochen, bevor seine Köpfe die Erdkruste durchstoßen. Licht und Sonne würden die Spargelstangen zunächst rötlich und später grasgrün werden lassen.
 
       
   

Spargel selber ernten
Auch der Hobbygärtner kann sich seinen Spargel ernten. Am einfachsten funktioniert das mit dem Grünspargel. Dieser wächst auf einem leicht sandigen Beet einfach in die Höhe und muß, wenn er die richtige Länge erreicht hat, nur noch abgeschnitten werden. Aufwendiger ist der weiße Spargel. Für diesen müssen Hügel aufgehäufelt werden, damit er gebleicht wird.

 
  Spargel - selber ernten - Buch hier bestellen

Wenn Sie in Ihrem Garten Spargel selber ernten wollen, bekommen Sie hiermit das richtige Buch. Zusätzlich gibt es einen Arbeitskalender für den Verlauf des Jahres bis zu hervorragenden Rezepten. Autor dieses Buches ist Prof. Dr. Hans Dieter Hartmann.
 
       
    Menschen statt Maschinen  
 

Stechkolonne, 1927
(Bild vergrößern)
Selbst in der heutigen mechanisierten Zeit wird Spargel immer noch kräftezerrend wie im Jahr 1927 geerntet. Die Ernte selber wird dabei hauptsächlich von Frauen durchgeführt. Noch im Jahr 1890 wird in einer Spargelanbauanleitung behauptet, daß Frauen das Bücken besser aushalten können als Männer. Tatsächlich waren Frauen die günstigeren Arbeitskräfte.

Heute wird bei großen Spargelfeldern häufig auf ausländische Lohnarbeiterinnen zurückgegriffen. Dabei werden meist über das Arbeitsamt polnische, slowakische oder kroatische Frauen vermittelt. Diese verdienen etwa 5,83 Euro die Stunde (Tariflohn 2005). Zusätzlich gibt es teilweise noch Prämien für "gute Arbeitsleistung".

Nach den 6-8 wöchigen Einsatz erhält eine Helferin ca. 2100,- Euro. Obwohl kein hoher Lohn, wird diese Tätigkeit gerne von z.B. kroatischen Frauen ausgeführt. Oft ist es die einzige bezahlte Arbeit während des ganzen Jahres.

Weitere aktuelle Infos zur Spargelernte unter
http://www.spargelzeit.de/nachrichten/
und
Spargelhelfer

 

 
  "Teamwork" im Jahr 1930
(Bild vergrößern)
Gruppenarbeit ist auch deshalb notwendig, weil Spargel so zügig treibt, daß oft am gleichen Tage nochmals eine zweite Ernte durchgeführt wird.
 
       
    Grünspargel-Ernte
In Deutschland wird überwiegend weißer Spargel angebaut. In Amerika ist das Verhältnis genau umgedreht.
 
  Ernte des Grünspargels 2002
(Bild vergrößern)
Im Gegensatz zum weißen Spargel kann der grüne Spargel überirdisch gestochen werden. Deshalb sind hier auch keine Erddämme notwendig.
 
       
    Spargelstechmesser
Seit Anfang des 19. Jahrhunderts wird in der landwirtschaftlichen Spezialliteratur über die beste Erntemethode diskutiert. Das übliche Brechen mit der Hand war für große Spargelfelder nicht rationell genug.

Als Erntewerkzeuge wurden Stechmesser empfohlen, über deren optimales Aussehen jedoch lange Zeit Uneinigkeit herrschte. Es kamen verschiedene Formen auf den Markt, und viele Bauern konstruierten Stechmesser für den eigenen Bedarf. Noch heute werden in den verschiedenen Anbaugebieten unterschiedliche Spargelmesser benutzt.
 
  Stechmesser
(Bild vergrößern)
(1) Stechmesser, Lüneburger Heide, 20. Jhdt.
(2) Stechmesser, Frankreich, Elsaß, um 1910, Griff erneuert
(3) Stechmesser, Spanien, Ebrotal, 20. Jhdt.
(4) Hacke, Spanien, Ebrotal, 20 Jhdt. Im Norden Spaniens wird die Spargelstange mit der Hacke freigelegt und dann mit dem Messer gestochen
 

 
  Stechmesser
(Bild vergrößern)
(5) Spargelmesser, Schrobenhausen, um1920
(6 Automatisches Stechmesser (Nachbau)
 
 
   
Home - Der Spargel - Bücher - Spargelschäler - Küche - Rezepte - Gesundheit - Kunst - Kontakt
  nach oben