Spargel-Pflanze
Geschichte
Feldvorbereitung
Anbau
Pflege
Schädlinge
Bleichen
Ernte
Verarbeitung
Handelsklassen
Was es kostet
   
Internet-Links
Spargelmuseum
Spargelbörse
Spargellied
Spargeladressen
   
Spargel-News
 
 
Anbau des Spargels
       
   

Anbauanleitungen
Die wesentlichen Kenntnisse über Gartenbau und Landwirtschaft sind von den Römern überliefert. Die älteste Spargelbauanleitung stammt von Marcus Porcius Cato (234 v. Chr. - 149 v. Chr.). In seiner Schrift "Über den Landbau" widmet er den Problemen der Spargelkultur ein eigenes Kapitel.

Während im Mittelalter das Interesse verstärkt der Botanik und Heilkunde galt, wurden seit dem 16. Jahrhundert Gartenbücher geschrieben, die sich mit den Besonderheiten des Anbaus auseinandersetzten.

Das vorbereitete Feld wird im März/April mit 1jährigen Jungpflanzen bepflanzt. Das Spektrum der Pflanzmethoden im 18. und 19. Jahrhundert reichte von der Einzelpflanzung in Löcher bis zu 2- bis 4reihigen Beeten.

In Frankreich erkannte man Mitte des 19. Jahrhunderts, daß das Wurzelwerk des Spargels viel Platz benötigt und große Abstände zwischen den Pflanzen sich günstig auf die Qualität auswirken.

In der modernen Anbautechnik werden die Pflanzgräben mit einem Grabenpflug in einem Reihenabstand von ca. 1,80 m und einer Tiefe von bis zu 30 cm gezogen.

 
  Moderner Grabenpflug, 1985
(Bild vergrößern)

 
       
   

Jungpflanzen in die Erde setzen
Die Jungpflanzen werden mit der Hand auf die gelockerte Grabensohle in einem Abstand von ca. 40 cm gesetzt und leicht mit Erde bedeckt. Nach dieser Arbeit füllt man die Räume zwischen den einzelnen Pflanzen mit Erde aus.

Die Pflanzung ist neben der Ernte die zeitaufwendigste Arbeit. Erst in den letzten Jahren sind in Großbetrieben Pflanzmaschinen zum Einsatz gekommen.

 
  Grabsolhlenpflanzung, 1982
(Bild vergrößern)

 

 
  Pflanzarbeit, Ungarn 1985
(Bild vergrößern)
 

 
  Hügelpflanzung, 1913
(Bild vergrößern)

Arbeitsintensive Pflanzmethode ohne Beeteinteilung
 
       
   

Die Umgebung der Jungpflanzen
Im ersten Jahr bleiben die angelegten Gräben, in denen sich die Spargeljungpflanzen befinden, offen. Im zweiten Jahr werden diese mit Erde aufgefüllt. Im dritten Jahr wird ein etwa 40 cm hoher und ebenso breiter Erddamm mit Hilfe von landwirtschaftlichen Maschinen über die Pflanzungen aufgehäufelt.

 
  Spargeldammfräse 1985
(Bild vergrößern
)

Das Aufwerfen der Dämme ist heute voll mechanisiert. Die Dammfräse reißt zuerst die Erde los und formt dann einen Wall.
 
       
   

Züchter produzieren die Jungpflanzen
Die Spargellandwirte produzieren die Jungpflanzen nicht selbst. Züchter liefern Saatgut an Vermehrungsbetriebe, die daraus wieder junge Pflanzen ziehen. Dabei muß wegen der langjährigen Verwendung der Spargelpflanze auf höchste Qualität geachtet werden.

 
     
   

Spargel selber anbauen
Auch der Hobbygärtner kann sich seinen Spargel anbauen. Am einfachsten funktioniert das mit dem Grünspargel. Dieser wächst auf einem lockeren, warmen und humusreichen Beet einfach in die Höhe und muß, wenn er die richtige Länge erreicht hat, nur noch abgeschnitten werden.

Beim Grünspargel treiben die Sprosse aus dem Wurzelstock etwas früher aus als beim Weißspargel. Im Sonnenlicht verfärben sie sich grün. Der Grünspargel verträgt keine Staunässe und keinen Schatten. Die optimale Pflanzzeit ist von März bis April. Pro Quadratmeter sollten drei Pflanzen gesetzt werden.

Weitere Infos zum "echten" Grünspargel, hier klicken

Aufwendiger ist der weiße Spargel. Für diesen müssen Hügel aufgehäufelt werden, damit er gebleicht wird.

 
  Spargel - selber anbauen - Buch hier bestellen

Wenn Sie in Ihrem Garten Spargel selber anbauen wollen, bekommen Sie hiermit das richtige Buch.Von der Wahl der richtigen Spargelsorte bis zur Ernte des Stangengemüses.

Zusätzlich gibt es einen Arbeitskalender für den Verlauf des Jahres bis zu hervorragenden Rezepten.

Autor dieses Buches ist Prof. Dr. Hans Dieter Hartmann.
 
 
   
Home - Der Spargel - Bücher - Spargelschäler - Küche - Rezepte - Gesundheit - Kunst - Kontakt
  nach oben